Christliche Werte und Tierschutz

Das ist doch nur ein Tier – diesen Spruch wollen viele gläubige Christen schon lange nicht mehr gelten lassen. Zu Recht, denn aus der Bibel ergibt sich, dass Willkür gegenüber Tieren und deren Ausbeutung nicht gottgewollt sind. Die Bibel wendet sich gegen, wie es heißt, unnötige Qualen von Tieren (5. Mose 25,4). Man soll ihnen helfen, wenn sie in Not sind (5. Mose 22,4), und ihnen Ruhepausen gönnen (5. Mose 5,14).

„Wer Gott gehorcht, kümmert sich um das Wohl seiner Tiere, wer Gott missachtet, hat kein Herz für sie“ (Sprüche 12,10). In Psalm 36,7 lesen wir „Du, Herr, hilfst Menschen und Tieren“, und im Buch Hiob (38,41) fragt Gott „Wer ist es, der den Raben Futter gibt, wenn ihre Jungen nichts zu fressen finden und mir laut schreiend ihren Hunger klagen?“

Viele Christen sehen im Schutz menschlichen Lebens immer noch ein gegenüber dem Tierschutz vorrangiges Anliegen. Man sollte in dieser Einstellung nicht eine unüberwindliche Kluft sehen, sondern zusammen mit den durchaus auch zahlreichen gläubigen Christen, die in den Tieren schützens- und achtenswerte Mitgeschöpfe sehen, versuchen, eine Brücke zu bauen zwischen den unterschiedlichen Auffassungen. Die Bibel selbst liefert hierfür die Bausteine.

Man sollte nicht Tierschutz und Menschenschutz in Konkurrenz zueinander stellen. Beides ist wichtig. Wegen seiner naturgegebenen Unterlegenheit und des immensen Aus-maßes seiner Unterdrückung und Ausbeutung bedarf allerdings das Tier im besonderen Maße des Schut-zes und der engagierten, selbstlosen Interessenwahrnehmung durch den Menschen.

Der BUNDESVERBAND TIERSCHUTZ ist sehr erfreut über den interessanten Gedankenaustausch und den Gleichklang in vielen Punkten, der sich bei einem einstündigen Gespräch seiner Präsidentin Astrid Funke live im christlichen Radiosender Radio Horeb ergab. Es bestand Gelegenheit zum Austausch über alle wichtigen Themen der deutschen Tierschutzlandschaft. In dem Live-Gespräch, auch unter Beteiligung von Hörern des Radiosenders, zeigte sich ein sehr großes zustimmendes Interesse der christlichen Hörergemeinschaft an den zentralen Anliegen des Tierschutzes. Es gab so viele wichtige Fragen, dass die Zeit kaum reichte, um sich erschöpfend auszutauschen. Wir freuen uns über das große Interesse und insbesondere darüber, dass es weitere Sendungen mit unserer Vorsitzenden geben soll.

Christliche Werte und Tierschutz –
also kein Widerspruch, sondern Teil eines ganzheitlichen Wertesystems, das auch die Tiere als Teile der Schöpfung in seinen Schutzbereich einbezieht.