Adler Modemärkte verzichten auf Echtpelzverkauf Geschäftsführer kündigt Orderstopp von Bekleidung mit Echtpelzen an

Die Adler Modemärkte werden bei ihren Lieferanten ab sofort keine Bekleidung mit Echtpelzapplikationen oder -verbrämungen mehr ordern. Nach Angaben der Geschäftsführung wird das Unternehmen die aktuellen Warenbestände noch abverkaufen, doch aufgrund der langjährigen, in der Öffentlichkeit kontrovers geführten Diskussionen um die Pelztierhaltung zukünftig auf Echtpelzprodukte verzichten. Jacken und Mäntel mit Tierpelzbesatz gehörten bislang ohnehin nur zu einem Nischensortiment des Modeunternehmens.

Mit diesem deutlichen Orderstopp sämtlicher Echtpelzartikel bekennen sich die Adler Modemärkte zu den Grundsätzen sozialer und gesellschaftspolitischer Verantwortung. Das Textilunternehmen hat seit den 1990er-Jahren über ein Jahrzehnt lang das „Projekt Fischadler“ finanziell unterstützt und auf diese Weise zur Vermehrung der Population des „Königs der Lüfte“ im Müritz-Nationalpark beigetragen. Durch den Verzicht auf das Geschäft mit Echtpelzwaren setzen die Adler Modemärkte nun ein weiteres Zeichen für einen sensibleren Umgang mit den gesellschaftlich relevanten Gedanken von Tierschutz und Nachhaltigkeit.