Vögel

In vielen Wohnungen leben Sittiche, Kanarienvögel und andere Ziervögel. Während die hier gehaltenen Sittiche (Wellensittich, Nymphensittich und andere Papageienarten) ihre Vorfahren in vielen Ländern der Welt (meist Südamerika) haben, stammen die Kanarienvögel von den Wildvögeln der Kanarischen Inseln ab. Weitere Ziervögel haben ihren Ursprung wiederum in anderen Ländern der Welt, so leben die wilden Verwandten des Zebrafinken z.B. in Australien.

Leider werden viele dieser Tiere in deutlich zu kleinen Käfigen gehalten. Auch die Einzelhaltung ist für das Schwarmtier keinesfalls angebracht, da sie ohne Kontakt zu ihren Artgenossen verkümmern. Daher sollte die Haltung von Sittichen, Kanarienvögeln oder anderen Ziervögeln immer mindestens zu zweit und in einer Voliere erfolgen. Ist dies räumlich nicht möglich, so muss ein täglicher mehrstündiger gewährleistet sein, damit die Tiere ihrem Bewegungsdrang ausreichend nachkommen können.

Ein Problem des Tierschutzes sind die immer wieder auftauchenden Importe. So werden illegale Wildfänge in engsten Kartons, ohne Wasser oder sonstige Versorgung verschickt. Viele der völlig verängstigten Tiere überleben diese Prozedur nicht.



Papageien – eingesperrte Farbenpracht
Ihr auffälliges Gefieder und ihre Geselligkeit wurden ihnen zum Verhängnis Seit jeher haben Menschen an den Vögeln mit den leuchtend bunten Federn Gefallen gefunden. Schon in der Inkazeit waren Papageienfedern ein begehrter Schmuck. [weiter...]