Jetzt auch Monatskarten für Vierbeiner

„Ein Monatsticket für unseren Hund, bitte.“ Dieses scheinbar seltsame Anliegen hat ein Ehepaar in Mannheim hartnäckig verfolgt, bis der Verkehrsverbund Rhein-Neckar einlenkte. Nun ist Jeanie der einzige Vierbeiner in der Region mit einer offiziellen Monatskarte – sogar mit Foto. Sechzig Euro im Monat muss das Rentnerehepaar für das Privileg berappen. Vorläufig, denn der Verbund will nun eine einheitliche und preislich angemessene Lösung finden. Die Tarife für eine Mitnahme von Hunden im öffentlichen Nahverkehr sind regional organisiert, doch manche Regelungen haben sich dabei als Standard durchgesetzt. Kleine Hunde fahren in Bussen und Bahnen sogar zum Nulltarif mit, wenn sie in einer geeigneten Tasche transportiert werden. Oft können Inhaber einer Monatskarte am Wochenende mehrere Personen kostenlos mitnehmen, dann darf anstelle einer Person meist auch ein Hund gratis mitfahren. Bei der Bahn kostet ein Hund den Preis eines Kinderfahrscheins, und das gilt auch für die meisten Verkehrsverbünde in Deutschland. Grundsätzlich gilt für alle großen Hunde: kurze Leine und nicht auf den Sitzen Platz nehmen. Das große Los gezogen haben die Hundefans in Westfalen: In den Verkehrsverbünden rund um Bielefeld und Paderborn ist die Hundemitnahme seit August 2005 sogar kostenlos. Im Oktober hat sich jetzt auch in Mannheim eine Lösung für Vielfahrer mit Hund ergeben: Nutzer eines Jahresabos können in Zukunft auch ein Zusatzticket für den Hund erwerben; zurzeit für 32 Euro im Monat.